Das Sommerfest

Wohl mit die legendärste HFC-Festivität, an die sich die Mitglieder erinnern können: Am 23.06.02 beging der HFC im ehemaligen Hillerser Tontaubenschießstand sein unübertroffenes Sommerfest.
Am Anfang war diese idyllisch im Wald gelegene Hütte zwar noch doppelt belegt, aber schon kurz nach Beginn der mit dem Sommerfest verbundenen Jahreshauptversammlung waren die Germanen alleine im Wald.

Ein bisschen moderne Technik brauchten wir dann aber doch noch - ein Stromgenerator musste es schon sein, damit wir unsere Musikanlage betreiben konnten und unser gutes Fassbier gekühlt wurde.

Ein dickes Lob für den Sportskameraden Lodda: stundenlang hat er sich für den Verein gequält und eines der beiden germanischen Präsidialabzeichen gefertigt: die Präsidialkeule. Sie wurde beim Sommerfest dem Verein vorgestellt und feierlich dem Präsidenten überreicht.

So ganz alleine im Wald mit lauter Musik und kühlem Bier konnten die anwesenden Germanen diesmal die Sau rauslassen. Dementsprechend wurde das Sommerfest eine großartige und berauschende Fete.

Entsprechend der rustikalen Waldunterkunf war auch das Festessen: eine leckere Spansau, die wirklich alle Germanen satt gemacht hat.

 

Von diesem wunderschönen Sauhaufen, der wohl nach Mitternacht passiert sein muss, weiß leider kein Mitglied mehr etwas...

Dem Sportskameraden Krüger geht es sichtlich wohl.

Zu allen Fotos geht hier entlang.

[Start]